Kindersegnung

„Lasst die Kinder doch zu mir kommen und hindert sie nicht daran!“, tadelt Jesus seine Jünger, als diese ihn vor einer Horde übermotivierter Eltern samt Nachwuchs beschützen wollen. Die Kinder sind Jesus wichtig. Er nimmt die Kleinen, legt ihnen die Hände auf und segnet sie. (Markus 10,13-16)


Jesus hat die Kinder gesegnet. Getauft hat er sie nicht. Deshalb segnen wir unsere Kinder und taufen sie nicht.

Durch den Segen bringen wir unseren Dank für das Kind zum Ausdruck. Außerdem bitten wir mit der ganzen Gemeinde um göttlichen Schutz und Beistand für die Familie bei der Erziehung.

Der Kindersegen ist weder mit einer Gemeindemitgliedschaft noch mit einem lebenslangen Freifahrschein in den Himmel verknüpft. Er entbindet auch nicht von einer liebevollen Erziehung im Sinne Gottes.

Es gilt: Wie jeder Mensch ist auch das gesegnete Kind eingeladen, zu glauben und sich später auf diesen Glauben hin taufen zu lassen. Für diesen Glauben beten wir ganz besonders.